Magnetpuls-Umformen von Al/PP-PE/Al Sandwichblechen

Projekt:          SSAU – WUC (10.2018 – 06.2020)

Bearbeiter:     Prof. Palkowski


Die Magnetpulsumformung (EMF) ist ein verbreitetes Formgebungsverfahren, das besonders im Flugzeugbau und überall dort zum Einsatz kommt, wo (Einzel-) Teile – auch unterschiedlicher Werkstoffkombination, z.B. Metall-Nichtmetall – umgeformt oder auch formend gefügt werden müssen. Es zeichnet sich u.a. aus durch eine gegenüber Standardverfahren recht häufig einfache Werkzeuggestaltung. Zudem weist es im Vergleich dazu auch häufig deutlich höhere Umformpotenziale auf. Diese zu ermitteln und ggfls. auch für Sandwichbleche zu nutzen ist das Ziel dieser Untersuchungen.
Sie werden in Kooperation mit der Samara National Research University, Russland, durchgeführt an Al/PP_PE/Al-Blechen. In der Werkstoffumformung werden dazu die Sandwichbleche hergestellt und für die anschließenden Formänderungsuntersuchungen berastert, An der SSAU werden sowohl EMF-Versuche an Biegeproben wie auch an einfachen, tellerförmigen Profilen durchgeführt. Profile derselben Geometrie werden parallel dazu in Standard-Tiefziehverfahren bis zum Versagen (durch Riss) belastet. Erste Ergebnisse zeigen, dass das EMF größere Einprägtiefen – und damit eine höhere Formänderung - als das Tiefziehverfahren zulässt, wobei die Versagensgrenzen auch abhängig sind vom Energieeintrag.
 

Publikationen:

  • Mikhail Khardin, Mohamed Harhash, Dmitrii Chernikov, Vladimir Glushchenkov and Heinz Palkowski,  Preliminary studies on electromagnetic forming of aluminum/polymer/aluminum sandwich sheets, Composite Structures, eingereicht April 2020